große datenverarbeitung: eine technische hürde für die meisten unternehmen | dfd-systems.de

Unsere moderne Informationsgesellschaft hat eines vor allem anderen hervorgebracht: Daten. Eine große Menge sehr unterschiedlicher Daten fließt mit hoher Geschwindigkeit durch das Internet. Es ist im Wesentlichen Big Data und Volumen, Reichweite und Geschwindigkeit werden die drei Achsen sein, auf denen sich dieser Prozess dreht. Daten überall und zählendWir geben alle Daten ein, um alltägliche Aktivitäten zu erledigen, genau wie im Supermarkt bezahlen, einkaufen auf der World-Wide-Web, eine Übertragung über unser Banken-Webportal oder soziale Netzwerke. Eine riesige Menge an Daten wird zusätzlich aus Mobiltelefonen, Licht- und Gaszählern und Satelliten extrahiert. In Wirklichkeit kann unser gesamter Lebensstandard in Daten übersetzt werden. Dies hat die Technologieagenturen dazu gezwungen, anspruchsvollere Datenverarbeitungseinheiten und Computergeräte mit erhöhtem Speichervolumen zu entwickeln. Um den bemerkenswerten Fortschritt in dieser Disziplin zu sehen, nehmen wir als Beispiel die erste 1-GB-Festplatte, die 1980 hergestellt wurde: die IBM 3380. Sie nutzte den gleichen Platz wie ein Kühlschrank, wog 250 Kilo und hatte einen Wert von 40.000 USD der Moment. Derzeit kann jeder eine SD-Karte der Größe der Büroklammer zum günstigen Preis kaufen. Facebook gibt angemessen die riesige Auswahl von Daten an, die diese Art von System von seinen unzähligen Klienten halten kann: Sexualität, ihr Alter, Familienstand, persönliche Vorlieben usw., dh alle sehr wertvollen Informationen, insbesondere für große Marken-Marketing-Abteilungen. Beschleunigung des Big-Data-AnalyseprozessesJetzt hängt der Quantensprung in Bezug auf Datenmanagement und -nutzung vielleicht von der Geschwindigkeit ab. Sie sind heutzutage Anwendungen, die die Verwaltung von Big-Data-Analyseprozeduren unterstützen, die früher in Batches oder während der ganzen Nacht ausgeführt werden mussten. Dies eröffnet eine innovative Welt der Möglichkeiten für Unternehmen in allen Betrieben, ohne Ausnahme. Beispielsweise könnten Autoversicherer Kundenforderungen innerhalb weniger Stunden bearbeiten, wobei dieser Prozess früher viele Wochen dauerte. Und Krankenkassen können komplizierte Datensätze zur individuellen Gesundheit interpretieren und so die Gesundheitsprobleme prognostizieren, die sie in kaum ein paar Minuten durchmachen könnten. Insbesondere hat der Versicherungsmarktplatz die Vorteile der Big-Data-Verarbeitung und -Analyse in Bezug auf das Aufdecken von Betrug erheblich kapitalisiert, da sie heute gefälschte Behauptungen und Vorschriften für Geisterbehandlungen finden kann. Der Bankensektor ist ein weiterer großer Empfänger dieses Phänomens . Customer Support Center großer Finanzinstitute setzen vorausschauende Modellierungstechniken ein, die es ihnen ermöglichen, Big Data aus sozialen Netzwerken sofort einzuführen. Auf diese Weise haben sie eine detaillierte Sicht des Einzelnen am anderen Ende der Linie: Sie sind sich ihres Bankprofils und ihrer persönlichen Aufzeichnungen, ihrer Reaktion auf bestimmte Marketingangebote, ihrer Ansichten über die vom Unternehmen erbrachte Kundenbetreuung, ihres Kontostandes und Angebote. Das war vor ein paar Jahren einfach unglaublich. Technologieriesen wie Google, IBM, Microsoft, Oracle und SAP sind früher hektisch in der Entwicklung moderner Geschäftsmodelle und Services, die auf Big-Data-Verarbeitung basieren. Der Markt für Dokumentenmanagement-Software liegt ebenfalls nicht weit dahinter und hat es auch geschafft, mit Big Data zu unternehmensweiten Aufzeichnungen auf Papier zu arbeiten. Ausschließlich haben sie ein Texterkennungs-Softwarepaket entwickelt, das es ermöglicht, Daten von realen physischen Dokumenten zu erfassen, zu verarbeiten und in Big-Data-Systeme von jedem beliebigen Medium einzugeben. Auf diese Weise beschreibt Big Data nicht nur Informationen im Web, sondern auch für alle gedruckten Dokumente und digitalen Dateien, die in einem Business-Schrank sind und unumgängliche Informationen enthalten. Große Datenverarbeitung und -analyse, ein unterbewertetes prospektives Bis jetzt, so ausgezeichnet. Als nächstes, wo wird das Hindernis wieder aufsteigen? Genau aus der Realität, dass gerade jetzt nur wenige Unternehmen in der Lage sind, aus all diesen Details das Beste herauszuholen. Laut Gartner sind 85% der Agenturen, die an der Fortune-500-Liste beteiligt sind, nicht gut darauf vorbereitet, einen aggressiven Gewinn durch Big Data zu erzielen. Und die Möglichkeit ist enorm. Auch die Skepsis einiger Geschäftsleute darf nicht unterschätzt werden. Die Frage, die sie sich in dieser Hinsicht häufig stellen, lautet: Was ist der Gewinn meines finanziellen Engagements? Niemand möchte fünf Jahre vorausschauen, bis die Gewinne durch Big Data-Verarbeitung und -Analyse zu sehen sind. Es gibt auch eine gewisse Ungewissheit bezüglich der Sicherheitsverletzungen, die auftreten würden, wenn so viele und meistens so sensible Daten behandelt werden. Aus diesem Grund haben Regierungsgremien auf der ganzen Welt Datensicherheitsregeln aufgestellt, um die letztendliche Auswirkung zu verringern und die unrechtmäßige oder unredliche Verwendung von Informationen so weit wie möglich zu verhindern. Natürlich darf nicht übersehen werden, dass das Sammeln, Speichern und Entschlüsseln sensibler Informationen die Privatsphäre der Nutzer schädigen kann. Personen, die sich um diese Daten kümmern, bitten nicht unbedingt um Erlaubnis, sie zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen. Und natürlich die furchteinflößenden Hacker, die effizient auf die Bankkonten eines Unternehmens zugreifen und anfällige Daten entwendet haben. Kurz gesagt, Agenturen wickeln eine riesige Menge wertvoller Daten ab, aber die meisten von ihnen wissen nicht, wie sie diese nutzen können. Richtig eingesetzt, können Big Data-Prozesse und -Analysen Wetteränderungen vorhersehen, Pflanzen anreichern, Kapitalmarktaktivitäten spekulieren, die Leistung eines Produkts erkennen usw. Es kann am vorteilhaftesten sein, wenn ein maßgeschneidertes Angebot entwickelt oder schnellere und besser informierte Entscheidungen getroffen werden. Jetzt müssen wir nur noch ein paar Jahre warten und beurteilen, ob Agenturen dafür zuständig sind. André Klein Freiberuflicher Berater für DocPath http://www.docpath.com Ein Schritt voraus in der Dokumenten-Software

Published on  June 28th, 2018